Was unterscheidet eine Kryptowährung

von gesetzlichen Währungen?

 

Kryptowährungen verhalten sich wie andere gesetzliche Zahlungsmittel, da man mit einer Kryptowährung Waren und Dienstleistungen jeglicher Art kaufen kann.

Ein Unterschied von den meisten Kryptowährungen zu den herkömmlichen Währungen ist, dass diese dezentral sind. Das bedeutet, dass hinter der Kryptowährung kein Staat, keine Institution und keine Person steht. Niemand hat die Kontrolle über die Kryptowährung – die Kryptowährung kann nicht eingefroren werden und ist vor Zugriffen Dritter geschützt. Kryptowährungen sind durch festgeschriebene Protokolle abgesichert, das heißt, niemand kann einfach mehr Geld der Kryptowährung „drucken“, wenn das nicht im Protokoll verankert ist.

Kryptowährungen verzichten außerdem auf Mittelsmänner, wie zum Beispiel Banken oder andere Zahlungsabwickler und können dadurch die Gebühren, die durch diese erhoben werden, senken und fast auf null reduzieren.


 

Sind Kryptowährungen Währungen im engeren Sinne?

 

Im Jahre 2013 hat die BaFin, also die Bundesanstalt für Finanzaufsicht, Bitcoin als Rechnungseinheiten gemäß § 1 XI 1 Kreditwesengesetz (KWG) qualifiziert und damit die Währungsqualität abgesprochen. Allerdings wurde diese Einstufung durch die BaFin durch eine Entscheidung des EuGHs, also des Europäischen Gerichtshof, revidiert bzw. übertrumpft.

In der Entscheidung der Rechtssache C-264/14 des Europäischen Gerichtshofs wurde entschieden, dass der Umtausch der digitalen Währung Bitcoin in konventionelle Währungen mehrwertsteuerbefreit ist. Das Besondere dabei war, dass Bitcoin unter die Formulierung „Umsätze […] die gesetzliches Zahlungsmittel sind“ subsumiert wurde, d.h. dass Bitcoin einem gesetzlichen Zahlungsmittel in dieser Entscheidung gleichgestellt wurde.

Ausgangspunkt war ein Rechtsstreit zwischen David Hedqvest und der Schwedischen Steuerbehörde. David Hedqvest wollte Bitcoins über sein Portal vertreiben und anfangs hat ein Gericht entschieden, dass keine Umsatzsteuer auf den Verkauf anfällt. Diesem Urteil wollte die Schwedische Steuerbehörde widersprechen und so ging David Hedqvest den Gang bis vor den EuGH – mit Erfolg.



 

Wie kann Ich Kryptowährungen nutzen?

 

Die Nutzung einer Kryptowährung ist ziemlich einfach. Zuerst benötigt man einen spezifischen Geldbeutel, damit man die jeweilige Kryptowährung empfangen kann und damit man die Kryptowährung versenden kann. So ein Geldbeutel heißt Wallet, bei Bitcoin also Bitcoin Wallet. Ein Bitcoin Wallet kann zum Beispiel heruntergeladen werden (Was ist ein Bitcoin Wallet). Mit diesem Wallet kann man nun eine Kryptowährung empfangen oder versenden.

Im alltäglichen Gebrauch kann das dann so aussehen, dass ein Online Shop eine Sonnenbrille mit der Zahlmöglichkeit Bitcoin anbietet. Die Sonnenbrille kostet 100 Euro – dieser Europreis wird dann vollautomatisch in den derzeitigen Bitcoinpreis umgewandelt. Das bedeutet dann zum Beispiel, dass die Sonnenbrille 0,25 Bitcoins kostet. Die 0,25 Bitcoins versende ich jetzt mit meinem Wallet an die Adresse, die mir der Online Shop gegeben hat.

Diese Bitcoin Bezahlung kommt in durchschnittlich zehn Minuten an und danach kann der Online Shop die Brille an mich versenden.

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                         Quelle:Bitcoin21.de