Kryptowährung? Was ist das?

 

Der Werdegang am Beispiel von BitCoin

BitCoin war zu Beginn eine von Privatpersonen geförderte Währung. Der Erfinder, bekannt unter dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ hat den Bitcoin erfunden und den Algorithmus dafür programmiert. Zu Beginn konnte jeder normale Mensch sich seine Bitcoins selber minen, indem er seine Rechenleistung zur Verfügung gestellt hat, eine Datenkette (Blockchain) zu entschlüsseln. Durch den Wachstum der Rechenleistung mussten auch die Ketten immer komplexer und länger werden. Also haben sich die Privatpersonen zusammen geschlossen und Teams gebildet und über Programme  gemeinsam an einer Datenkette gemined.

 

Die Rechenleistung wurde so gemeinschaftlich erhöht, die Datenkette wurde schneller entschlüsselt und die Bitcoins so schneller erwirtschaftet. Dann wurden mittlerweile sogar extra Maschinen erfunden, sogenannte Bitcoin ATM´s. Diese sind nur dafür da, Datenketten zu entschlüsseln. Die Rechenleistung dafür ist immens, genauso jedoch wie der Stromverbrauch oder die Kühlungsanforderungen. Es gab einen regelrechten Boom um die Vorherrschaft am „Mining-Markt“. Dementsprechend wurde das Mining nicht mehr nur privat angewendet sondern auch kommerziell. Mittlerweile gibt es Firmen wie AVALON-LIFE die sich darauf spezialisiert haben, Datenketten zu entschlüsseln.

 

Als Privatperson ist es mittlerweile möglich, an dem Erfolg der Unternehmen zu partizipieren. Wie bei anderen Internetunternehmen stellt man per ProfitPack sein Geld zur Verfügung, womit das Unternehmen arbeitet. Im Gegenzug dafür bekommt man seinen Anteil am Gesamtgewinn.

 

Das heißt, dass durch Rechenleistung Algorithmen gelöst werden, sogenannte Blockchains. Mit Lösen eines Blocks erhält der Pool (d.h. alle Personen dieses Pools anteilig) 25  Bitcoins. Ungefähr alle 10 Minuten wird so ein Block „gefunden“. So gut wie alle Blocks werden mittlerweile in diesen Pools gefunden und gelöst, ein einfacher Rechner hat so gut wie keine Chance mehr, einen dieser Blöcke zu finden geschweige denn zu lösen. Das Lösen eines Blöcks würde mit einem herkömmlichen Rechner wohl 300 Jahre dauern. Die ATM´s (Bitcoin Mining Maschinen) schaffen dies in einem Bruchteil der Zeit, da Sie nur für das Lösen der Algorithmen erstellt worden sind.

 

Alle vier Jahre findet das „Halvening“ statt. Pro Block werden nach der Halbierung nur noch halb so viel Bitcoins wie zuvor gefunden. Anstatt pro Block 25 Bitcoins zu bekommen würde man dementsprechend nur noch 12 1/2 bekommen. Dies steigert den Wert eines Bitcoins theoretisch enorm! Zurzeit ist ein Bitcoin rund 750€ Wert!

 

 

Vorteile

Das Potential ist enorm. Immer mehr Unternehmen springen auf den Zug der Kryptowährungen auf.

Um bei Bitcoin als bekannteste Kryptowährung zu bleiben: Unternehmen wie Edeka und Steam bieten online die Bezahlmöglichkeit per Bitcoins an. Unternehmen wie IBM&Microsoft investieren in Kryptowährungen. Immer mehr Unternehmen wollen sich beteiligen. Wenn man selbst das Potential nicht sieht, diese sehen es. Mittlerweile ist es sogar möglich zum Beispiel in Budapest per Bitcoin eine Taxifahrt zu zahlen. Das scheinen nur die Anfänge. Wenn man zurück denkt an die Entwicklung des Internets oder der Email und deren jetziges Potential, welches Potential hat dann Bitcoin?